Ostereiersuchen heute in der Köbe

Die Sonne meint es gut mit uns. Der Grillstand ist bereit, GETRÄNKE gibt’s in Hülle und Fülle und der Osterhase ist mit seiner Familie in der Köbe unterwegs und versteckt überall Überraschungen für die Kleinsten 🐰🐣🐰🐣

Und wieder ……….. NUR EIN STÜCK BROT

Wir durften heute Abend wieder eine unserer Ziegen unter Begleitung der Tierärztin „zu Grabe tragen“. Grund war, wie schon so oft, das Füttern mit Brot. Aufmerksame Besucher hatten heute Abend den Zustand der Ziege bemerkt und unverzüglich den Tierpfleger sowie die Tierärztin benachrichtigt. Leider kam jeder Hilfe zu spät.

Heute stellen wir uns vor……

Kaum sind wir in unserm neuen Sommerquartier eingezogen, werden wir auch schon von vielen Besuchern bestaunt.

Natürlich wissen Sie noch gar nichts über uns, daher wurden wir beauftragt uns hier, im Amtsblatt von Penig, vorzustellen.

Gestatten, wir sind Alpakas. Ein schwarzes und ein weißes Alpaka, um genau zu sein. Wie? Sie wissen gar nicht, was ein Alpaka ist? Nun, wir sind weitläufige Verwandte der Kamele, diese lustigen Gesellen mit den Höckern auf dem Rücken. Unsere Ur-Ur-Ur-Uromas kommen aus den südamerikanischen Anden und sorgen mit ihrer kuschelig weichen Wolle dafür, dass die Menschen dort nicht frieren.

Wir beide kommen natürlich nicht aus Südamerika. Das ist viel zu weit weg und auf dem Schiff nach Europa würden wir nur seekrank. Wir wohnen eigentlich in Dürengerbisdorf, machen aber von Mai bis Oktober Urlaub im Naturpark Köbe. Das ist super, denn endlich lernen wir viele liebe neue Leute kennen und können uns bestaunen lassen.

Übrigens haben wir immer Hunger. Wir sind Pflanzenfresser und was schmeckt da wohl am besten? Gras natürlich, und das fressen wir den ganzen lieben langen Tag. Allerdings dürfen wir nicht alles essen. Brot sieht vielleicht lecker aus und schmeckt euch Menschen, aber uns macht es krank. Deshalb wollen wir euch bitten, das Brot zu Hause zu lassen, denn das mag keiner von uns essen, auch nicht unsere Nachbarn, die Ziegen und Schafe.

Wir sind Gruppentiere und haben unsere Artgenossen sehr gern. Deswegen sind wir auch zu zweit. Alleine wäre es uns viel zu schnell langweilig.

Außerdem gehen wir einmal im Jahr zum Frisör, der uns das Fell schert. Deshalb sehen wir manchmal auch ein wenig nackig aus. Das sind dann immer drei bis sechs Kilogramm Haare. Eigentlich cool, dass abnehmen so leicht geht, nicht?

Ja, und wenn wir ein Baby-Alpaka bekommen, dann dauert das fast ein Jahr, bis es geboren wird. Sechs bis acht Monate lang bekommt das Baby dann von der Mutter Milch, dann darf es auch Gras fressen, wie die Großen. Nach zwei Jahren, ist das Baby dann erwachsen. Es kann dann selbst Mama bzw. Papa werden.

Wir hoffen, Ihnen hat unsere kleine Vorstellungsrunde gefallen und würden uns natürlich freuen, wenn Sie uns in unserem neuen Heim im Naturpark Köbe besuchen kommen.

Liebe Grüße von Ms. Und Ms. Alpaka

Neue Voliere kurz vor Fertigstellung

Inzwischen nimmt die neue Voliere langsam immer weiter Gestalt an.
Die ersten Vögel sind schon umgezogen.

Bis zum Köbefest am 28. Mai werden die Arbeiten, sofern nichts dazwischen kommt, auch vollständig abgeschlossen sein.

.

Neue Futterverbotsschilder

Die 12 Futterverbotschilder wurden im Naturpark angebracht. Wir hoffen damit unseren Tierbestand erhalten zu können.